FLow Down

Flow Down

"Farbe wäre ihre beste Assistentin", meint Barbara Höller. Und, wie es so bei Assistent*innen bisweilen ist - sie führen mitunter ein gewisses Eigenleben, tun schlicht nicht, was man von ihnen erwartet, vielmehr tun sie, was sie wollen. Freilich darf nicht alles sich selbst überlassen werden, den Arbeiten mit dem Titel Trail und Flow Down gehen umfassende Experimente zuvor.

Erstmals seit langer Zeit hat Barbara Höller hierfür wieder einmal ganz herkömmlich einen Rahmen mit Textil bespannt. Nein, nicht Leinwand, sondern einem ganz speziellen Stoff, der für gewöhnlich für Anoraks zum Einsatz kommt. Der Stoff hat die Eigenschaft, wie die Künstlerin herausgefunden hat, nicht allzu saugfähig zu sein, sodass Farbe schön in gleichmäßigen Linien herab fließt. Doch bisweilen trifft die fließende Farbe auf bestehende Linien und eigentlich müssten sich diese nun kreuzen. Doch sie sich für ein Stück des Weges bis der die Schwerkraft wieder zum Tragen kommt und nach einer Abzweigung verlangt. Was als gleichmäßiges Raster oder Gitter gedacht wäre, schert aus und – wird vom uns wieder einmal räumlich wahrgenommen. Dies mag nun durchaus der Konzeption der Künstlerin entsprechen, Einfluss jedoch hat sie darauf keinen. Sie muss dem Zufall trauen können.

Daniela Gregori,
Auszug aus der Eröffnungsrede zur Ausstellung bei fyayc Düsseldorf, März 2017